Skip to main content
IBS Bergheim
Information und Beratung zu Suchtlösungen



Ihre Anlaufstelle
für den nördlichen Rhein-Erft-Kreis

Willkommen!

Unser engagiertes Team bietet Ihnen bestmögliche Orientierung und Unterstützung zu allen Fragen rund um legalen oder illegalen Substanzkonsum (Nikotin, Alkohol, Medikamente, Cannabis, Amphetamine, Kokain, Heroin, GBL, Tillidin, usw.) sowie zu problematischem Verhalten wie Glücksspielen, Medienkonsum oder Kaufen.

Die Beratung steht allen Bürger:innen, allen selbst Betroffenen und auch deren Angehörigen aus dem Rhein-Erft-Kreis offen.

Auch Netzwerkpartner:innen und Mitarbeiter:innen aus anderen Institutionen sind mit ihren Fragen bei uns herzlich willkommen.

Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren – wir sind gerne für Sie da und haben in der Regel kurzfristig Termine frei!

IBS in Bergheim: 02271 / 47 64 -0  |  bergheim@suchtloesungen.de | Blumenstrasse 8 | 50126 Bergheim

Außenstelle Pulheim
Zanderhof in Pulheim

Ratsuchende aus Pulheim können auch vor Ort Gesprächstermine bekommen:

Wo?: In unserem Beratungsbüro im Zanderhof, Hackenbroicher Str. 16, 50259 Pulheim.

Terminvereinbarungen werden über die IBS in Bergheim koordiniert: 02271-4764-0 | bergheim@suchtloesungen.de


Wir informieren, beraten und behandeln Ratsuchende, Betroffene und Angehörige:

  • Risiko-Check

    zu Suchtmittelkonsum:

    Das Risikoverhalten von Menschen ist ein komplexes Thema, das von verschiedenen Faktoren beeinflusst wird.

    Insbesondere für Jugendliche spielen Entwicklungsphasen, in denen Autonomie und Unabhängigkeit erprobt und Grenzen ausgestestet werden, eine große Rolle. In diesen Zeiten sind erste Konsumerfahrungen mit Nikotin , Alkohol und/oder Drogen oft mit dabei.

    Wir bieten Informationen im Sinne eines persönlichen Risikochecks an, um einer Entwicklung in verstärkten Konsum oder Suchtverhalten möglichst frühzeitig etwas entgegenzusetzen und verantwortungsbewusste Entscheidungen zu fördern.

    Auch Eltern, Angehörige und Freunde können sich hierzu informieren.

  • Beratung

    unsere Kernaufgaben:

    Jeder Mensch ist einzigartig.

    (Sucht)probleme können vielfältige Ursachen und Ausprägungen haben. Wir bieten individuelle Hilfen im geschützten Beratungssetting für Menschen jeden Alters und unabhängig von Geschlecht und Herkunft. Unsere Beratung ist kostenlos und vertraulich. Wir unterliegen der Schweigepflicht nach §203 StGB.

    Wir beraten im Vorfeld (riskanter Konsum), in akuten und chronischen Krankheitssituationen und als Stabilisierung nach erfolgter Behandlung (Nachsorge).

    Neben dem Konsum von Substanzen sind auch Verhaltensthemen immer häufiger der Anlass für eine Beratungsanfrage. Hier ist vor allem Medienkonsum im Fokus, aber auch das Glücksspiel um Geld oder vermehrt unkontrolliertes Kaufen.

  • Rehabilitation

    bei Alkohol- oder Drogenkonsum und Verhaltenssüchten:

    Die Ambulante Rehabilitation Sucht (ARS) ist eine intensive therapeutische Begleitung auf der Grundlage einer Suchterkrankung mit wöchentlichen Gruppentherapie- und zusätzlichen Einzelgesprächen. Der Leistungsträger ist i.d.R. die Rentenversicherung oder die Krankenkasse. Die Dauer der Behandlung wird individuell entschieden, sie beträgt im Durchschnitt ein Jahr.

    Der Antrag auf Kostenübernahme benötigt einen Sozialbericht und eine ärztliche Einschätzung und wird mit Ihnen zusammen erstellt.

    Thematisch ist hier die Abstinenz von Substanzen (Alkohol, Drogen) oder die Veränderung von Verhalten (Medienkonsum, Glücksspiel, Kaufen) der Rehabilitationsgrund.

    Eine Ambulante Rehabilitation ist zusätzlich zur regulären Berufstätigkeit möglich und sinnvoll, individuelle Arbeitszeiten und -belastungen werden berücksichtigt.



    Informationen zur Suchthilfe – Ihre FAQs:

    Nikotin – Alkohol – Drogen – Medikamente – Verhaltenssucht

    Wir informieren und beraten zum Umgang mit Alkohol, allen legalen und illegalen Drogen und zu Verhaltenssüchten wie Glücksspiel, Kaufsucht und rund um Internet- und Medienkonsum.

    Je nach Lebenssituation und den eigenen Wünschen geht es um einen kontrollierten Umgang oder auch um Abstinenzziele.

    Entgiftung – Therapie – Nachsorge

    Wir vermitteln in medizinische Behandlungen (Entgiftung und Therapie) und unterstützen bei den Kostenanträgen bei den entsprechenden Leistungsträgern (Rentenversicherung, Krankenkassen).

    Substitution – Psychosoziale Begleitung (PSB)

    Eine Substitutionsbehandlung besteht aus einem medizinischen Anteil, der im Rhein-Erft-Kreis durch niedergelassene Ärzte geleistet wird.

    Eine wesentliche Unterstützung kann die psychosoziale Begleitung sein. Wir begleiten gerne alle Fragen zur Stabilisierung und Entwicklung eigener Lebensperspektiven.

    Angehörige – Eltern – Kinder

    Eine Suchterkrankung betrifft das gesamte Familiensystem. Wir beraten Angehörige, Freunde und Partner als eigenständige Personen, die Unterstützung benötigen. Ebenso können sie auf Wunsch der betroffenen Person in die Beratung und Behandlung einbezogen werden.

    Insbesondere bei Kindern und Jugendlichen haben Eltern meist eine Schlüsselposition für eine gelingende Veränderung. Dies trifft auf frühen Substanzkonsum ebenso zu wie auf schwierigen Medienkonsum. Gerne unterstützen wir bei der Lösungssuche und entwickeln gemeinsam neue Wege.

    Wohnhilfen: Betreutes Wohnen – Clean WGs – Wohnungslosigkeit

    Fehlender Wohnraum ist ein großes Problem bei der Rückkehr aus krisenreichen Strukturen. Unsere aufsuchenden Angebote unterstützen bei diesem Thema oder vermitteln in weiterführende Hilfen.

    „Betreutes Wohnen in eigenem Wohnraum“ bietet Unterstützung im Alltag. Leistungsträger ist der Landschaftsverband Rheinland. Wir unterstützen bei der Antragsstellung zur Kostenübernahme.

    Für die Fortführung der Therapiekette „Stationäre Fachklinik => Adaption“ => bietet die Drogenhilfe Köln Anschlusswohnen in Clean-WGs für den Übergang in eigenen Wohnraum und die weitere Stabilisierung der Abstinenz an verschiedenen Orten.

    Ambulante Rehabilitation

    Eine medizinische Rehabilitation bei Abhängigkeitserkrankungen umfasst das gesamte therapeutische Spektrum der Rehabilitationsmedizin. Es ist ganzheitlich ausgerichtet und berücksichtigt sowohl die individuellen körperlichen als auch die seelischen Aspekte der Abhängigkeitserkrankung. Sie umfasst alle stofflichen Substanzen wie Alkohol, Cannabis und die Drogen, die unter das Betäubungsmittelgesetz (BtmG) fallen.

    Diese Form der ambulanten medizinischen Rehabilitation ist auch möglich für Verhaltenssüchte, also bei pathologischem Glücksspiel, Kaufsucht und einer Medienabhängigkeit.



    Unsere Angebote zur Prävention:

    Eine frühe Identifikation von Risikosituation ermöglicht konstruktive Unterstützung und umfassende Hilfeangebote, um mit zusätzlichen Schutzfaktoren schwerwiegenden Entwicklungen vorzubeugen. Wir bieten hierfür möglichst passgenaue Angebote für unterschiedliche Zielgruppen an.

    • Frühintervention bei Alkohol und Drogen
    • Medienkonsum: Rechtzeitig hinschauen
    • Kaufsucht vorbeugen
    • Raucherentwöhnung als Gesundheitsprävention
    • Akupunktur
    • Harmreduktion – Konsumrisiken mindern
    • Suchtberatung / Risikocheck
    FreD – Frühintervention bei Drogenkonsum

    FreD ist eine „Frühintervention bei erstauffälligen Drogenkonsumierenden“. Seit dem Jahr 2000 hat die LWL-Koordinationsstelle Sucht, Münster dieses Konzept mit großem Erfolg entwickelt und über regelmäßige Zertifizierung von FreD-TrainerInnen einen qualitativ hochwertigen Transfer sichergestellt.

    „Früh hinschauen und über Risiken informieren“ ist der wesentliche Gewinn dieses Angebotes.

    Der Zugang erfolgt sowohl über die Vermittlung durch unserer Netzwerkpartner (Schule, Jugendhilfe, Justiz), durch Eltern oder auch aufgrund eines eigenen Interesses zum Risikocheck.

    Unserer Erfahrung nach sind viele junge Menschen über Drogen und die Konsumrisiken schlecht oder falsch informiert. Gerne gehen wir hier in einen konstruktiven Austausch.

    Der FreD-Kurs besteht aus einen intake-Gespräch, einem achtstündigen Gruppenkurs zur Reflexion des eigenen Substanzkonsums und einem outtake-Gespräch.

    HaLT – Alkoholprävention für Kinder und Jugendliche

    HaLT – Hart am Limit

    Als Beratungsstelle bieten wir Sofort-Hilfe bei Alkoholintoxikation in Form von Information und Beratung. Neben den notwendigen medizinischen Hilfen durch Krankenhäuser und Ärzte unterstützen wir eine intensive Reflexion des bisherigen Konsumverhaltens. Wir wollen Bewußtsein schaffen für einen risikoarmen Alkoholkonsum und die persönliche Eigenverantwortung stärken.

    Unsere Hilfen richten sich gleichermaßen an Eltern und deren Kinder.



    Unsere Beratungsangebote:

    Informationen

    Beratung

    Vermittlung

    Information und Beratung ist das Herzstück unserer Aufgaben. Scheuen Sie sich nicht, bei Fragen aller Art rund um die Themen Sucht | Konsum | Verhaltensnöte einen Termin zu vereinbaren. Wir helfen gerne weiter:

    • zu Substanzkonsum und Verhaltenssüchten
    • als PSB – Psychosoziale Begleitung einer Substitutionsbehandlung
    • mit Unterstützung für Eltern und Angehörige
    • bei Fragen zum Kindeswohl



    Wir vermitteln in weiterführende Hilfen und helfen Ihnen bei den entsprechenden Kostenanträgen:

    • Entgiftung
    • Stationäre Entwöhnungsbehandlung
    • Ambulante Entwöhnungsbehandlung
    • Betreutes Wohnen

    Kontakt

    IBS Bergheim

    Information und Beratung zu Suchtlösungen
    Blumenstraße 8
    50126 Bergheim

    Tel. (02271) 47 64-0
    Fax (02271) 47 64-22

    bergheim(a)suchtloesungen.de

    Telefonische Erreichbarkeit

     mo-fr 10:00 – 12:00 Uhr / mo + mi 14:00 – 16:00 Uhr

    Beratungszeiten nach Vereinbarung

    Hier können Sie nach Ort, Leistung oder Einrichtung filtern


    Geschäftsstelle / Verwaltung


    Anschrift & Kontakt

    Victoriastraße 12
    50668 Köln

    Telefon 0221 912797 -27

    verwaltung@drogenhilfe.koeln
    www.drogenhilfe-koeln.de

    Öffnungszeiten

    Montag 9:00–13:00
    Dienstag 9:00–13:00
    Mittwoch 9:00–13:00
    Donnerstag 9:00–13:00
    Freitag 9:00–13:00
    Sa + So Geschlossen

    Verwaltung


    Leistungen Filer

    Fachstelle Glücksspielsucht


    Anschrift & Kontakt

    Krefelder Straße 5
    50670 Köln

    Tel. (0221) 91 27 97-22
    Fax (0221) 13 80 82

    info@spielfrei.info

    Sprechstunden

    Montag 15:00–18:00
    Dienstag 14:00–17:00
    Mittwoch 10:30–12:30
    (nur für Frauen)
    Mittwoch 15:00–18:00

    Ambulante Entwöhnungsbehandlung, Beratung, Behandlung, Glücksspielsucht


    Café Victoria Köln


    Anschrift & Kontakt

    Kontakt- und Gesundheitszentrum Café Victoria
    Victoriastraße 12
    50668 Köln

    Tel. (0221) 91 27 97-11
    Fax (0221) 91 27 97-15

    cafe@drogenhilfe.koeln

    Öffnungszeiten

    Montag 13:00–17:00
    Dienstag 13:00–17:00
    Mittwoch 13:00–17:00
    Donnerstag 13:00–17:00
    Freitag 11:00–14:00
    Sa + So Geschlossen


    Suchthilfezentrum Köln-Mitte


    Anschrift & Kontakt

    Auf dem Hunnenrücken 7
    50668 Köln

    Telefon 0221 – 860 86 46
    Telefon (JVA Suchtberatung)
    0221 – 860 86 45

    linksrh@drogenhilfe.koeln

    Öffnungszeiten

    Montag 09:00–12:00
    Dienstag 11:00–13:00
    Mittwoch 09:00–12:00
    Donnerstag 09:00–12:00
    Freitag 09:00–12:00
    Sa + So Geschlossen

    Substitutionsbehandlung, Psycho-Soziale Betreuung, Überlebenshilfe

    Suchthilfezentrum Köln-Mülheim


    Anschrift & Kontakt

    Bergisch Gladbacher Straße 71
    51065 Köln

    Telefon 0221 96 41 794

    rechtsrh@drogenhilfe.koeln

    Telefonische Beratung/Anmeldung

    Montag 09:00–11:00
    Dienstag 09:00–11:00
    Mittwoch 09:00–11:00
    Donnerstag 09:00–11:00
    Freitag 09:00–11:00
    Sa + So Geschlossen

    Substitutionsbehandlung, Psycho-Soziale Betreuung, Überlebenshilfe, Beratung

    Suchthilfezentrum Köln-Hansaring


    Anschrift & Kontakt

    Krefelder Straße 3-5
    50670 Köln

    Telefon: 0221/ 99 78 73 – 0

    hansaring@drogenhilfe.koeln

    Telefonische Beratung/Anmeldung

    Montag – Donnerstag 11:00–16:00
    Freitag 10:00–15:00

    Ambulante Entwöhnungsbehandlung, Therapie, Beratung, Betreutes Wohnen, Glücksspielsucht

    Substitutionsambulanz Neumarkt


    Anschrift & Kontakt

    Lungengasse 13-17
    50676 Köln

    Telefon 0221 22 12 4239

    substitutionsambulanz@stadt-koeln.de

    Öffnungszeiten

    Montag 10:00–12:00 & 16:00 – 17:15
    Dienstag 10:00–12:00 & 16:00 – 17:15
    Mittwoch 10:00–12:00 & 16:00 – 17:15
    Donnerstag 10:00–12:00 & 16:00 – 17:15
    Freitag 10:00–12:00 & 16:00 – 17:15
    Sa + So 10:00 – 12:00

    Substitutionsbehandlung, Psycho-Soziale Betreuung, Überlebenshilfe, Diamorphin

    Ambulante Reha Sucht


    Anschrift & Kontakt

    Krefelder Straße 5
    50670 Köln

    Telefon 0221 13 68 72

    nachsorge@drogenhilfe.koeln

    Öffnungszeiten

    ??



    Behandlung, Ambulante Entwöhnungsbehandlung

    Betreutes Wohnen Köln


    Anschrift & Kontakt

    Krefelder Straße 5
    50670 Köln

    Telefon 0221 13 68 72

    bewo@drogenhilfe.koeln

    Anmeldung

    Bewerbungen um einen Wohn- und Betreuungsplatz sind an die angegebene Adresse zu richten.
    Betreutes Wohnen, Wohnprojekte

    Jugendwerkstatt Hansaring


    Anschrift & Kontakt

    Krefelder Straße 3-5
    50670 Köln

    Telefon 0221 734422

    werkstaetten@drogenhilfe.koeln

    Öffnungszeiten

    Montag 08:30–17:00
    Dienstag 08:30–17:00
    Mittwoch 08:30–17:00
    Donnerstag 08:30–17:00
    Freitag 08:30–16:00
    Sa + So Geschlossen

    Berufliche Orientierung

    Betreutes Wohnen Rhein-Erft-Kreis


    Anschrift & Kontakt

    Heinrich-Esser-Straße 37
    50321 Brühl

    Telefon 02232 18 93-13

    g.klages@drogenhilfe.koeln

    Anmeldung

    Bewerbungen um einen Wohn- und Betreuungsplatz sind an die angegebene Adresse zu richten.
    Betreutes Wohnen, Wohnprojekte

    Betreutes Wohnen Overath


    Anschrift & Kontakt

    An der Ringmauer 28
    51491 Overath

    Telefon 02206 90747-10

    bewo@drogenhilfe.koeln

    Anmeldung

    Bewerbungen um einen Wohn- und Betreuungsplatz sind an die angegebene Adresse zu richten.
    Betreutes Wohnen, Wohnprojekte

    Wohntraining Nippes


    Anschrift & Kontakt

    Cranachstr. 9
    50733 Köln

    Telefon 0221 13 90 905

    nippes@drogenhilfe.koeln

    Öffnungszeiten

    Die niedrigschwellige Aufnahme öffnet täglich von 20:00 – 22:30 Uhr.

    Die Einrichtung kann morgens ab 8:00 – 8:45 Uhr verlassen werden.

    Wohnprojekte, Notschlafstelle, Überlebenshilfe

    Wohntraining Dellbrück


    Anschrift & Kontakt

    Bergisch Gladbacher Str. 1109
    51065 Köln

    Telefon 0221 16 88 05 05

    wtd@drogenhilfe.koeln

    Wichtige Information

    Insgesamt stehen 11 Plätze zur Verfügung.
    Wohnprojekte, Betreutes Wohnen, Überlebenshilfe

    Fachstelle für Suchtprävention Köln & Rhein-Erft-Kreis


    Anschrift & Kontakt

    Hans-Böckler-Straße 5
    50354 Hürth

    Telefon 02233 994440 

    praevention@drogenhilfe.koeln

    Öffnungszeiten

    Montag 09:00–12:30, 14:00–16:00
    Dienstag 09:00–12:30, 14:00–16:00
    Mittwoch 09:00–12:30, 14:00–16:00
    Donnerstag 09:00–12:30, 14:00–16:00
    Freitag 09:00–12:30
    Sa + So Geschlossen

    Suchtprävention, Hilfen für Eltern


    Jugendsuchtberatung Köln


    Anschrift & Kontakt

    Victoriastraße 12
    50668 Köln

    Telefon 0221 91279710

    ansprechbar@drogenhilfe.koeln

    Öffnungszeiten

    Unsere Telefonzeiten Mo – Do 9 – 16 Uhr und Fr 9 – 15
    Dienstag 13:00–17:00
    Mittwoch 13:00–17:00
    Donnerstag 13:00–17:00
    Freitag 11:00–14:00
    Sa + So Geschlossen

    Beratung, Information, Hilfen für Eltern, Kinder aus suchtbelasteten Familien, Suchtprävention

    Info- und Beratungsstelle Bergheim


    Anschrift & Kontakt

    Blumenstraße 8
    50126 Bergheim

    Telefon 02271 47 640

    bergheim@suchtloesungen.de

    Öffnungszeiten

    Montag 10:00–12:00 & 14:00-16:00
    Dienstag 10:00–12:00
    Mittwoch 10:00–12:00 & 14:00-16:00
    Donnerstag 10:00–12:00
    Freitag 10:00–12:00
    Sa + So Geschlossen

    Glücksspielsucht, Beratung, Behandlung, Hilfen für Eltern, Kinder aus suchtbelasteten Familien, Therapie, Ambulante Entwöhnungsbehandlung, Suchtprävention, Psycho-Soziale Betreuung, MPU-Vorbereitung


    Info- und Beratungsstelle Brühl


    Anschrift & Kontakt

    Heinrich-Esser-Straße 37
    50321 Brühl

    Telefon 02232 1893-0

    info@suchtloesungen.de

    Öffnungszeiten

    Montag 10:00–12:00 & 14:00-16:00
    Dienstag 10:00–12:00
    Mittwoch 10:00–12:00 & 14:00-16:00
    Donnerstag 10:00–12:00
    Freitag 10:00–12:00
    Sa + So Geschlossen

    Drogen, Information, Beratung, Behandlung, Glückspiel, Information, Beratung Behandlung, Medien, Information, Beratung, Hilfen für Eltern, Kinder aus suchtbelasteten Familien, Therapie, Ambulante Entwöhnungsbehandlung, Sekundärprävention, Psycho-Soziale Betreuung, MPU-Vorbereitung, Überlebenshilfe, Betreutes Wohnen

    Adaption Aggerblick


    Anschrift & Kontakt

    An der Ringmauer 28
    51491 Overath

    Telefon 02206 85 45 54 – 0

    adaption@drogenhilfe.koeln

    Anmeldung

    Gerne vereinbaren wir einen Termin für ein unverbindliches Informationsgespräch. Lust auf ein kostenfreies Probewohnen? Kein Problem, rufen Sie uns an.

    Adaption


    Fachklinik Aggerblick


    Anschrift & Kontakt

    Marialindener Str. 23
    51491 Overath

    Telefon 02206 95220

    aggerblick@drogenhilfe.koeln

    Öffnungszeiten

    Montag 08:00–16:00
    Dienstag 08:00–16:00
    Mittwoch 08:00–16:00
    Donnerstag 08:00–16:00
    Freitag 08:00–16:00
    Sa + So Geschlossen

    Behandlung, Therapie, Stationäre Entwöhnungsbehandlung, Kurzzeittherapie